Palästina Plattform Österreich Palästina

StaatswappenNationalflagge

Nationalfeiertag: 15. November
Zeitzone: MEZ + 1 h
Telefon-Vorwahl: +970
Olympiakürzel: PLE
Hymne anhören
Aktuelle Nachrichten: Arabisch ++ Deutsch ++ Englisch

Aktuelles

Bilder
Berichte
Termine
Projekte
Kampagnen

Archiv

Interessantes

Rezepte
Gedichte
Spenden
Shopping
Leserbriefe
Daten & Fakten

 

Palästina Info

Geschichte
Geographie
Politik
Gesundheit
Bildung
Wirtschaft
Verkehr
Kommunikation
Tourismus
Kunst
Folklore
Film
Musik
Literatur

 

Links

Arabische
Deutsche
Englische

 

Kontakt

PGO
PAAV
GUPS
Botschaft
Impressum

Startseite

 

© 2001-2015 Palästina Plattform Österreich.

Artikel und Meinungen auf dieser Seite, die nicht direkt von der Palästinensischen Gemeinde Österreich stammen, müssen nicht unbedingt der Meinung der Palästinensischen Gemeinde Österreich entsprechen. Alle Rechte vorbehalten.

 

Rede von Oberrabbiner Friedman bei der Demo am 28.7.2006

 

Im Namen des Allmächtigen Gottes

Grusgott, Salem Aleikhum

Sehr geehrte Herren!
Sehr geehrte Damen!
Liebe Freunde,

Oberrabbiner Friedman

 

Es ist mir eine auerordentliche Ehre, hier bei Ihnen auftreten zu kÖnnen, da ein groer Teil der hier Anwesenden mir bekannt ist, ja ich mit Ihnen in Kontakt stehe und oft gut befreundet bin. Wir sind heute hier in erster Linie zusammengekommen um die barbarischen zionistischen Terrorangriffe auf den Libanon und deren westliche Unterstützer auf das Schärfste zu verurteilen, unser Entsetzen über die humanitäre Katastrophe der libanesischen ZivilbevÖlkerung auszudrücken und unsere volle Solidarität und Unterstützung für das libanesische Volk und seine Widerstandskämpfer, allen voran für die Hisbollah und ihren Führer Sheikh Hassan Nasrallah zu bekunden.

 

Ich weigere mich das, was zur Zeit im Nahen Osten geschieht, mit dem Begriff „Krieg“ zu bezeichnen, wie dies heute gern getan wird. Denn wir haben es einerseits mit einem Staat zu tun, dessen Souveränität ohne jeden Grund verletzt wird sowie mit einer schiitischen Widerstandsbewegung, deren Existenzrecht ebenso unbestreitbar ist, und andererseits mit dem zionistischen Regime, die Sowohl Biblisch als auch Historisch keine Existenzrecht Legitimation auf kein einzigen Millimeter des Heiligen Landes hat bzw. haben kann. das nach den Grundsätzen unserer jüdischen Religion keinen Anspruch auch auf nur einen einzigen Millimeter des Heiligen Landes hat. Ganz im Gegenteil, ist für jeden gläubigen Juden dieses zionistische Regime die grÖte Rebellion gegen den Willen Gottes, die daher auch zu einen der grÖten Katastrophen in der gesamten Menschheitsgeschichte geführt hat und weiterhin führt. Der Zionismus ist der grÖte Verrat an unserer eigenen jüdischen Religion, aber auch an unseren islamischen und christlichen Glaubensbrüdern. Eine direkte oder indirekte Anerkennung des zionistischen Regimes kommt daher für das gläubige Judentum nie in Frage und nie in Frage kommen kann.

 

Die grundlegende und tragende Identität des jüdischen Volkes liegt ausschlielich in seiner Religion. Der Zionismus versucht, diese jüdische Identität zu einer gottlosen nationalistischen Bewegung zu transformieren und strebt letzten Endes die Ausrottung jeder Gläubigkeit an Gott in der gesamten Menschheit an. Darüber hinaus betreibt er die Eliminierung der arabischen BevÖlkerung Palästinas, ja sogar jener der benachbarten Länder. Durch den Verweis auf das Leiden unschuldiger Juden im 2. Weltkrieg bzw. durch die Instrumentalisierung dieses Leidens hat der zionistische Staat seine ethnischen Säuberungen und sein barbarisches Vorgehen gegenüber der arabischen BevÖlkerung seit Jahrzehnten gerechtfertigt, wobei diese Akte der Grausamkeit im Unterscheid zu ähnlichen Vorgängen in der Vergangenheit offen vor den Augen der gesamten WeltÖffentlichkeit betrieben wurden. Der friedliebenden arabischen BevÖlkerung des Nahen Ostens wurde hingegen nicht das kleinste Recht auf Selbstverteidigung eingeräumt.

 

Dennoch wurde ein solcher Widerstand unter groen Opfern geleistet, was nur Danks dieser widerstand im Westen im bestimmten Mae letztlich doch ernst genommen wurde. Wobei hinzuzufügen ist dass die bisherige erfolge Palästinas die Arabische und Islamische Welt ausschlielich den Widerstandskampfer zu Verdanken hat. Dennoch haben verschiedene Marionettenregierungen der arabischen Welt, um kurzfristiger Geschäfte mit den imperialistischen Mächten des Westens willen, damit begonnen, hinter dem Rücken ihrer eigenen BevÖlkerung den zionistischen Staat Israel anzuerkennen und Verträge mit ihm zu schlieen. Dieser Verrat an den Palästinensern und der eigenen BevÖlkerung hat die gegenwärtige Katastrophe ermÖglicht.

 

Sogar der Papst hatte in der Folge des 2. Vatikanischen Konzils die ursprünglichen Positionen des katholischen Glaubens verlassen und den zionistischen Staat Israel anerkannt, wohl auch, weil der moralische Druck der weltweiten zionistischen Lobby bzw. der Vorwurf des Antisemitismus nicht mehr zu ertragen war. Sogar im Libanon haben die Christen im Zuge dessen begonnen, in den letzten Jahrzehnten mit den Zionistischen Regime gemeinsame Sache zu machen. So hat abscheulicher- weise diese Woche eine christlich-libanesische Ministerin in einem ausführlichen Interview mit der BBC genau die gleichen Positionen wie Israel und die USA vertreten.

 

Diese Haltung steht aber nicht für das Christentum, bzw. den Katholizismus als solchen, im Gegenteil ist die Haltung viele Katholiken eine ganz andere.

 

Viele Christen im Libanon halten sehr enge Beziehungen mit der Hisbollah und sehen auch für ihre eigene Religion die Notwendigkeit einer Rückkehr zu den eigenen Wurzeln und zur strengen Gläubigkeit an Gott als Herrn der Welt. Diese Katholiken erkennen auch die Wichtigkeit der Bekämpfung der Zionismus und seiner Verbrechen und setzen sich für die unschuldigen Opfer des heroischen Widerstandes ein.

 

Wir müssen, was den gegenwärtigen Kampf betrifft, deutlich darauf hinweisen, dass sich die zionistische Propaganda wobei es angeblich um eine Kampf gegen Selbstmord Attentäter, Demokratie Verteidigung im Nahenosten, und angebliche Verteidigung von UNO Resolutionen sich handele, mittlerweile eindeutig als Märchen entpuppt hat und Israel nicht gegen angebliche Selbstmordattentäter vorgeht, sondern gegen den souveränen Staat Libanon und seiner BevÖlkerung. wobei die umständen von gefangen nahme von Soldaten die meist legitimierte ziel der wellt ist, und niemand in der wellt kümmert (Ausgenommen die Widerstandskämpfer) die schwere Thousende von gefangenen Palästinensische Libanesische und im übrigen Arabische . Islamische gefangenen die von Zionistischen Terror in Gefangenheit genommen sind und Jahrzehnten in Gefängnissen des Zionistischen Regime sind. Es erübrigte sich hie zu sagen dass die UNO Resolutionen wie Internationale Rechte und angebliche Demokratie längst eine Einbahnstrae für den Zionisten ist.

 

Abschlieend mÖchte ich der Hisbollah und deren Führer Sheikh Hassan Nasrallah meine Hochachtung für ihren Kampf aussprechen und zu ihren groartigen Erfolgen Herzlichst gratulieren. es sind natürlich weitere Widerstands Kämpfer im Nahen Osten die aus Glaubens überzeugung und anstand für deren Volk und Glaubensbrüder viel geleistet haben und ist mir wohl bewusst dass es die Hisbollah zum schätzen wies ist aber die Leistungen der Hisbollah für Libanon Palästina und im übrigen für dass gesamte Arabische Islamische Welt eine ganz besondere, Darüber hinaus Appelliere ich herzlichst an den anderen Widerstandskämpfer den Internen Differenzen bei beizulegen um sich gegen den gemeinsamen Feind der Zionismus zu vereinigen bzw. den Respekt und Dankbarkeit für den Hisbollah kundzumachen, Der Tod so vieler unschuldiger Zivilisten ist tief zu betrauen, doch wird der heldenhafte Widerstand der Hisbollah in die Geschichte eingehen als der Anfang vom Ende des Zionismus und seines Staates Israel.

 

Inschalah in beten und hoffen dass es nicht mehr lange dauern wird bis der LÖsung kommen wird bzw. der vollständiger AuflÖsung des Zionistischen Regimes und sie alle anstatt in den Bunkers Ihren Vollständigen Befreiungen mit uns gemeinsam in der Öffentlichkeit freieren werden, in Beirut, Bagdad, Teheran und allen voran eine vollständige Befreiung von Ganz Palästina und eine von Zionismus Befreites Jerusalem. AMEN

 

zurück

 

 

 

 

Live aus Palästina:

 

Ajyal Radio- Palestine

 

Aktuelles

 

Aktuelle Nachrichten: Arabisch ++ Deutsch ++ Englisch